MISS-Interview: Suchtfaktor Social Media

Wunderbare Urlaubserinnerungen mit Freunden teilen – ein nachvollziebares Bedürfnis. Früher war dies aber nur eingeschränkt möglich. Kaum wer erinnern sich noch an die Einladungen zu Diashow-Abenden vom letzten Urlaub. Heute teilt man auf Instagram, Facebook und Co. geschönte Pics. Das dies auch zu einer Obsession führen kann, damit beschäftigt sich ein aktueller Beitrag im Lifestyle-Magazin MISS. Ich habe hierzu ein Interview gegeben. Man erfährt, warum übermäßige Social Media Nutzung den Narzissten in uns wecken kann und wieso wir „Likes“ so sehr lieben, ja förmlich süchtig danach werden können.

Hier klicken zum Nachlesen des Artikels (als pdf)

Vacaygoals Miss - Soical Media Sucht Artikel

Advertisements

Interview für MISS: Panikattacke

Scheinbar aus dem Nichts wirken Panikattacken häufig (Lebens)bedrohlich und werfen meist viele Fragen auf. Panikattacken lassen Betroffene meist sehr verunsichert zurück. Für die Online-Miss habe ich daher einige Fragen zum Thema beantwortet: Lesen Sie mehr über typische Symptome, woher die Panikattacken kommen und was man machen sollte:

–> Hier gehts zum Artikel: Panikattacke: Symptome und was wirklich hilft

Bildschirmfoto 2018-05-14 um 16.48.04

Interview für Maxima: Was tun, wenn man scheitert?

Eine zerbrochene Beziehung, ein beruflicher Misserfolg, eine Kündigung, bei einer Prüfung durchgerasselt, gescheiterte Freundschaften, ein Konkurs … um nur ein paar Beispiele zu nennen, wo das Gefühl entstehen kann, gescheitert zu sein. Ich wurde für die November-Ausgabe der Maxima um Experten-Tipps dazu gebeten:

 

 


Viele Momente des Scheiterns werden von den Betroffenen ohnehin gut verdaut. Doch manchmal kommte es im Gefolge zu tief erschütternden Krisen. Wieso das so ist, hat sehr individuelle Hintergründe. Insofern ist natürlich jede Geschichte dazu etwas sehr persönliches und machmal braucht es auch professionelle Unterstützung.

Interview für MISS: Body-Shaming

Body Positivity, Body-Shaming … neue Schlagworte die seit Kurzem durch die Medien gehen. Body-Shaming benennt das Phänomen, bei dem das Aussehen herabgewürdigt bzw. negativ beurteilt wird. In Zeiten VOR Social-Media war diese Art von Verunklimpfung schon sehr unangenehm. In Zeiten von Instagram, Youtube, Facebook und Co ist das durch die schnelle und weitreichenden Verbreitung ein noch gravierenderes Thema geworden. Body-Positivity bezeichnet den Gegentrend mit der Botschaft: Jeder Körper ist schön.

Zum Thema Bodyshaming wurde ich vom Fashon & Lifestyle Magazin „Miss“ für die September Ausgabe 2017 interviewt. Hier klicken zum Nachlesen des pdf-Artikels: Miss Bodyshaming

Bildschirmfoto 2017-09-14 um 17.24.56

Interview für Maxima: Krise und Selbstwert

Umbruchphasen im Leben sind oft nicht ganz einfach: Manchmal kommt dabei auch zu persönlichen Krisen. In der aktuelle Online-Maxima gibt es einen Beitrag über das Überwinden solcher Krisen. Dafür wurde ich zum Kurz-Interview gebeten:

„Einen strahlenden Stern zu lieben ist leicht. Es ist auch recht einfach, sich selbst zu mögen, wenn man alles richtig macht. Doch wie schaut es aus, wenn man mal nicht brilliert? ….“ Nachzulesen hier:

Maxima: „Warum uns Krisen stärker machen“

Frau Sonnenaufgang_freestockpro.com_pexels-photo-320007

Erleichterung

Heute durfte ich zum Wort Erleichterung auf Radio Ö1 ein Interview geben. Das sogenannte „Wort der Woche“ ist das Wort, das in den voran gegangenen Tagen oft (medial) zu vernehmen war und als solches von der Redaktion dann ausgewählt wird.

Auf den Spuren, was dieses Wort bedeuten kann, wurde ich zum Ö1 Interview gebeten – nachstehend die Zusammenfassung des Interviews abrufbar:

Hier klicken zum Nachhören (ab 15:45)

Der Beitrag ist in der Mediathek von Ö1 eine Woche kostenlos abrufbar (danach über Ö1 Radio Archiv: Sendung „Moment – Leben heute“, Wort der Woche am 10.05.2017 ab 15:45)

Sonne-Frau_pexels-photo-103127_Julian Jagtenberg